Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK!

NEWS    Gast auf HUDY.DE 

URL: http://qrl8.de/?9yxakxpFT

23:49:41Bonbon 'Masha' 10 Satoshi

×

Scane den Code mit einer Lightning Wallet um die Bitcoin zu bekommen

Admin hat am: 18.07.2011 11:26 geschrieben.

Heute möchte ich einmal über meine letzte Reise und wie ich dort im Internet war berichten.

Wir hatten vor auf der ganzen Reise mehrere Länder in Europa zu bereisen und ich wollte wenn möglich überall und zu jeder Zeit online sein. Das das keine einfache und billige Aufgabe ist ist wohl jedem bekannt. So erkundigte ich mich, welche Möglichkeiten ich habe. Nach einiger Recherche bekam ich heraus, das Vodafone und T-Mobil eine sogenannte "Travel & Surf"-Option anbieten, die man auf seinen Surfstick, den man in seinem Land benutzt aufbuchen kann.

Man schaltet diese Option kostenlos bei seinem Provider ein, (neuere verträgen haben das automatisch mit drin) damit man im Ausland überhaupt erst online gehen kann. Wenn man nicht im Ausland ist, dann berührt einen diese Option also überhaupt nicht.

Wir sind dann ganz einfach losgefahren und ich surfte ganz normal innerhalb von Deutschland (das Heimatland meines Surf-Vertrages). Als wir dann ins Ausland (Belgien) kamen, schaltete mein Surfstick automatisch auf das ausländische Netz um. Auch das ist noch nicht kostenpflichtig. (Achtung - auf Smartphones auf jeden Fall Datenroaming einschalten - sonst geht es nicht)

Wenn man jetzt seine erste Internet-Seite im Ausland aufruft wird im Browser eine ganz andere Seite aufgeschlagen, als die die man aufgerufen hat. Diese Seite ist eine spezielle Seite, auf der man dann den Auslandszugang online buchen kann. Das Aufrufen der Seite geht auf Kosten der ausländischen Provider, die das sogenannte Daten-Roaming anbieten. identifiziert wird man automatisch über die Rufnummer der Sim-Karte

Erst wenn man auf der Seite angibt, das man einen Auslandszugang buchen möchte, dann wird der Betrag für den gebuchten Zeitraum berechnet. Bei T-Mobil kann man unter verschiedenen Optionen wählen.

  1. einen Tag (24 Stunden) für 1,99€ (das Datenvolumen ist auf 10MB begrenzt.)
  2. einen Tag (24 Stunden) für 4,95€ (das Datenvolumen ist auf 50 MB begrenzt.)
  3. eine Woche (7x24 Stunden) für 14,95€ (echte Flat mit beliebigen Datenvolumen. Die Geschwindigkeit wird allerdings nach 500MB gedrosselt)

Bei vodafone wird das änlich sein.

Ist die Sim-Karte in einem Smartphone, bekommt man eine SMS zugeschickt, mit der man den Zugang ebenfalls durch Antworten auf die SMS buchen kann. Man muss da nur einen bestimmten text senden, der eine der drei Varianten bestimmt.

Laut Internet gibt es diese Travel & Surf - Option auch bei Prepaid - Karten. Dies konnte mir der freundliche Herr im T-Mobil Laden allerdings nicht bestätigen. Für ihn war es das erste mal, das jemand nach Travel & Surf gefragt hat. Er musste sich erst telefonisch erkundigen, wie das ganze funktioniert. Seine Antworten auf meine Fragen haben sich in der Praxis alle bestätigt.

So und nun zum Praxistest.

Auf den Weg durch die Länder ließ ich mir ununterbrochen die Lifekarte von Google Maps anzeigen. hierbei wird ständig die aktuelle Position ermittelt und die dazu passende Landkarte aus dem Internet geladen und angezeigt. So war ich sicher eine einigermaßen verlässliche Aussage über die Flächenabdeckung machen zu können.

Wir bewegten uns dabei zum Teil auf den Autobahnen, wo eine gute Abdeckung zu erwarten war aber auch auf Landstraßen weitab der Ballungsräume. Und ich muss sagen, das sich alle Erwartungen übertroffen haben. An den Grenzübergängen, wo sich das Sytem in ein neues Netz einwählen musste, gab es immer einen Ausfall für 1-2 Km Fahrstrecke und ansonsten war immer zumindest EDGE vorhanden.

Nur als ich von Frankreich nach Belgien (De Panne) fuhr wählte sich mein Smartphone in das falsche Netz ein, mit dem wohl kein Roaming-Abkommen bestand. Nachdem ich nach einigem Unmut darüber das Handy neu startete, hat es sich aber in das richtige Netz eingewählt und die Verbindung war wieder stabil. Als weiteres land haben wir auch noch Holland durchquert.

Ich würde mal sagen, das ich in den ganzen 5 Tagen, in denen ich das so machte eine Abdeckung von deutlich mehr als 95% hatte. Ich bin begeistert und werde diese Option wohl öfter benutzen auch wenn ich nur mal einen Tag ins Ausland fahre.

Ähnliche Beiträge findet man hier

Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Sitemap | Impressum | Hilfe

©2008-2021 Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt. Unerlaubte Verwendung bzw. Vervielfältigung von Inhalten wird strafrechtlich und zivilrechtlich verfolgt, soweit das Kopieren nicht ausdrücklich gestattet wurde. Informationen zur entgeltlichen Nutzung von Texten, Abbildungen und Daten erhalten Sie auf Anfrage

Für die Aktualität und die Korrektheit der Informationen können wir keine Haftung übernehmen. Helfen Sie mit die Inhalte auf dem aktuellen Stand zu halten indem Sie uns über Abweichungen informieren.